Auf- und Ausbau von Integrationsfirmen muss gesichert werden – Claudia Rustige im Gespräch

Claudia Rustige, die neue Geschäftsführerin der bag-if sieht es als ihre Aufgabe, die Politik dazu zu bewegen, den Auf- und Ausbau von Integrationsfirmen verstärkt zu unterstützen. Das erklärt sie in einem Interview für kobinet-nachrichten. Claudia Rustige sieht eine Investition in das Modell der Integrationsfirmen als eine Investition in die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Denn Integrationsfirmen beschäftigen Menschen mit Schwerbehinderung und hohen Vermittlungshemmnissen im allgemeinen Arbeitsmarkt. Um dies weiter auszubauen richtet sie auch einen Appell an die Politik, das Dilemma zwischen der begrenzten Ausgleichsabgabe und dem politischen Willen nach mehr Integrationsunternehmen aufzulösen. Lesen Sie mehr hier.