Behindertenpolitische Sprecherin der SPD will inklusiven Arbeitsmarkt weiter verfolgen

Anlässlich einer Fachveranstaltung zu den Herausforderungen eines inklusiven Arbeitsmarktes in Berlin gab Kerstin Tack, behindertenpolitische Sprecherin der SPD, bekannt, dass in den nächsten drei Jahren die Integrationsfirmen in Deutschland mit zusätzlichen 150 Mio. Euro stärker unterstützt werden sollen. „Teilhabe am Arbeitsleben im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention braucht mehr passgenaue und personenzentrierte Arbeitsplätze mit möglichst vielen Alternativen zur Werkstatt für behinderte Menschen. Eine wichtige Rolle spielen dabei Integrationsbetriebe. Dort arbeiten deutschlandweit mehr als 22.000 Beschäftigte, von denen etwa die Hälfte mit einer Behinderung lebt. In den kommenden drei Jahren soll der Ausbau der Integrationsbetriebe darum mit jeweils 50 Mio. € aus Mitteln der Ausgleichsabgabe gefördert werden.”