Erste Stellungnahmen zum Konkretisierungspapier der ASMK-Arbeitsgruppe“Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen”

Die Bund-Länder-Arbeitsgruppe “Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen” der Arbeits-und Sozialministerkonferenz (ASMK) hatte ein Konkretisierungspapier zur Reform der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behin­derungen vorgelegt, das am 22. Oktober in Hannover Vertreterinnen und Vertretern von Verbänden vorgestellt wurde. In diesem Werkstattgespräch, an dem ca. 90 Fachleute teilgenommen haben, gab es erstmals die Gelegenheit für die Verbandsvertretungen mündliche Stellungnahmen und Positionen einzubringen. Die BAG:WfbM hat dazu bereits eine schriftliche Stellungnahme erarbeitet. Darin begrüßt sie die Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe und den Ausbau von Wahloptionen für Menschen mit Behinderung, fordert aber bundesweite Standards und Anerkennungsverfahren. Die Regelungen des Grundlagenpapiers würden dies nicht gewährleisten. Die ausführliche Stellungnahme der BAG:WfbM hier: Stellungnahme BAGWfbM zum Grundlagenpapier der Bund-Länder-Arbeitsgruppe