Gespräche zur Gründung eines gemeinsamen europäischen Dachverbands

Am 19. und 20. Dezember trafen sich Verantwortliche der bag if mit Vertretern von französischen, spanischen und belgischen Dachverbänden für inklusive Unternehmen in Berlin, um die Gründung eines gemeinsamen europäischen Dachverbands zu beraten.

Zu den Gästen, die der bag if Vorsitzende Dr. Fritz Baur und die bag if Geschäftsführerin Claudia Rustige in Berlin begrüßten, zählten Vertreter der französischen UNEA, der spanischen CONACEE und der belgischen EWETA. Die zweitägigen Beratungsgespräche dienten in erster Linie dazu, sich zu gemeinsamen Zielen auszutauschen und die Gründung eines europäischen „Dachverbands der Dachverbände“ vorzubereiten.

Ziel des neuen europäischen Netzwerks ist es, Institutionen der EU gezielt anzusprechen, neue politische Partner zu gewinnen und die inklusive Teilhabe im Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen in Europa nachhaltig voranzutreiben. Auf Grundlage der Vision eines inklusiven europäischen Arbeitsmarktes sollen die gemeinsamen Ressourcen gebündelt werden, um die Interessen von Integrationsunternehmen und vergleichbaren Unternehmen in anderen Ländern so effektiv wie möglich auf europäischer Ebene wahrzunehmen.

Die Gründung des gemeinsamen europäischen Dachverbands ist für Anfang 2017 geplant.

vlnr

Verantwortliche der bag if, UNEA, CONACEE und EWETA in Berlin