IAB Studie: Trotz dringendem Bedarf wird §16e Förderung eingestellt

Das IAB zieht in einer Studie, die die Umsetzungssrategien des Programms JobPerspektive nach § 16e SGB II in Nordrhein-Westfalen untersucht, folgendes Resümee: “Auf der ‘Habenseite’ steht …, dass eine Vielzahl von Akteueren in Umsetzungsträgern ein erstaunlich großes Maß an ‘unternehmerischem Engagement’ für die Umsetzung arbeits- und sozialpolitischer Programme und Instrumente aufbringt… Zum Schluss bleibt noch zu erwähnen, dass für die Umsetzungsträger der §16e SGB II eigentlich kaum noch eine faktische Relevanz besitzt, da die finanziellen Mittel zur Umsezung des de facto geltenden Gesetzes nicht mehr vorhanden sind… Ausnahmslos alle Befragten bei den Umsetzungsträgern stellen aber mit Nachdruck fest, dass der Bedarf für ein Instrument wie den BEZ besteht und schätzen, dass dieser ca. dreimal so groß sei, wie das ursprüngliche Kontingent, das für Nordrhein-Wesfalen 20.000 Förderfälle vorgesehen hatte. Um es mit den Worten einer Geschäftsführerin zu sagen: ‘Die Leute sind noch da, aber wir haben kein Geld mehr’.”

Die IAB-Studie: iab_regional_nrw_0111“.