Informationswochen 2017 – Partner in der Wirtschaft

Mit ihren diesjährigen „Informationswochen der Inklusionsunternehmen“ hat sich die bag if bundesweit vor allem an die Kammern und Unternehmerverbände gerichtet. Zwischen dem 06. und 17. November haben unsere Mitgliedsunternehmen ihre Partner in der regionalen Wirtschaft dazu eingeladen, mehr über die Arbeit von Inklusionsunternehmen zu erfahren und sich von den Vorteilen inklusiver Beschäftigung zu überzeugen.

Nach dem großen Erfolg unserer Informationswochen in den vergangenen Jahren, bei denen wir zahlreiche Bundestags- und Landtagsabgeordnete in unseren Mitgliedsunternehmen begrüßen durften, stand in diesem Jahr der Austausch mit den Kammern und Unternehmerverbänden im Vordergrund. Unsere Mitgliedsunternehmen luden ihre Partner in der Wirtschaft dazu ein, sich vor Ort über die Arbeitsweise von Inklusionsunternehmen zu informieren und sich von dem Potential der gemeinsamen Beschäftigung von Menschen mit und ohne Behinderungen zu überzeugen. Mit Fachgesprächen, Firmenbesichtigungen und gemeinsamen Veranstaltungen gelang es, die Grundlage für eine stärkere Zusammenarbeit in der Zukunft zu legen und für mehr Inklusion in Arbeit zu werben.

vlnr

v.l.n.r. Matthias Otto (Geschäftsführer Dimetria-VdK gGmbH und BTZ), Walter Keilbart (Hauptgeschäftsführer IHK Niederbayern), Mechthild Wagner (Geschäftsleitung Dimetria-VdK gGmbH), Gabriele Fendl (Geschäftsleitung BTZ)

In Hamburg beispielsweise freute sich unsere Landesarbeitsgemeinschaft, den neuen Präses der Handelskammer Hamburg, Herrn Tobias Bergmann, im Rahmen der Informationswochen zu empfangen. Bei dem Treffen in unserem Mitgliedsunternehmen Haus5 Service gGmbH konnten gemeinsame Ziele diskutiert und zukünftige Kooperationen geplant werden. In Rheinland-Pfalz unterstützte der Landesbehindertenbeauftragte Matthias Rösch die Informationswochen der bag if und besuchte auf einer Rundreise durch das Bundesland gleich vier Inklusionsunternehmen (SWR-Beitrag). In Westfalen-Lippe empfing unsere Mitgliedsfirma caritas integra gGmbH den Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Südwestfalen, Herrn Meinolf Niemand, den Geschäftsführer des Unternehmensverbands Westfalen-Mitte, Herrn Dr. Volker Verch, und mit Herrn Klaus Bourdick zudem einen Vertreter der IHK Arnsberg. Unsere bayerische Mitgliedsfirma Dimetria-VDK gGmbH begrüßte den Hauptgeschäftsführer der IHK Niederbayern, Herrn Walter Keilbart. Auch in anderen Bundesländern wurde die Gelegenheit zum Austausch innerhalb der regionalen Wirtschaft wahrgenommen und nach Möglichkeiten gesucht, die Zusammenarbeit zukünftig zu stärken.

Dr. Fritz Baur, 1. Vorsitzender der bag if, freute sich über die Besuche im Rahmen der Informationswochen: „Unsere Partner in der Wirtschaft schätzen die Kompetenz und Leistungsfähigkeit unserer Unternehmen vor Ort. Die gute Zusammenarbeit mit ihnen ist der geeignete Rahmen, um die Möglichkeiten inklusiver Beschäftigung zu verdeutlichen. “ Auch das neue bag if Projekt „Inklusion durch Arbeit – MehrWert für Alle“ setze sich für eine stärke Zusammenarbeit mit den Kammern und Unternehmerverbänden ein.

vlnr

v.l.n.r. Tobias Bödefeld (Betriebsleiter caritas integra), Ulrich Dröge (Leiter Abteilung Wirtschaftsförderung der Handwerkskammer Südwestfalen), Susanne Raths (Assistenz der Geschäftsführung des Unternehmensverbandes Westfalen-Mitte e.V.), Christian Stockmann (Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes), Dr. Volker Verch (Geschäftsführer des Unternehmensverbandes Westfalen-Mitte e.V.), Meinolf Niemand (Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Südwestfalen), Thomas Regniet (Standortleiter caritas integra), Frank Demming (Fachbereichsleiter Arbeit, Bildung und Leben des Caritasverbandes), Markus Kluft (Pressereferent der Handwerkskammer Südwestfalen)

vlnr

v.l.n.r. Jürgen Runge (Geschäftsführer Zukunft Arbeit gGmbH), Dieter Sanlier (Geschäftsführer Haus5 Service gGmbH und lag if Sprecher Hamburg), Tobias Bergmann (Präses Handelskammer Hamburg), Kai Goslar (Geschäftsführer hwg hamburg work gGmbH)

vlnr

Der rheinland-pfälzische Landesbehindertenbeauftragte Matthias Rösch (vorne rechts) beim Lego-Onlineshop SteineHelden der Lebenshilfe Westpfalz