Irseer Kreis Versand gGmbH mit Rudolf-Freudenberg-Preis 2016 ausgezeichnet

Im Rahmen der bag if Jahrestagung wurde unserer Mitgliedsfirma Irseer Kreis Versand gemeinnützige GmbH am 07. Juni der mit 5.000 Euro dotierte Rudolf-Freudenberg-Preis verliehen. Mit fast 30 Jahren soliden wirtschaftlichen Wachstums überzeugte das inklusive Versandhandelsunternehmen aus Kaufbeuren die Jury zur diesjährigen Ausschreibung „Nachhaltige Geschäftskonzepte“.

Die Irseer Kreis Versand gGmbH ist eines der ältesten Integrationsunternehmen in Bayern. Seit seiner Gründung 1988 hat sich das Unternehmen mit dem Versand von Kreativ-, Therapie, Kunst- und Werkartikeln weit über die bayrischen Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht. Die Jury ließ sich vor allem von der langjährigen Konzentration auf das Kerngeschäft und der konsequenten Anpassung an neue Markterfordernisse überzeugen, die stets vorbildlich mit der Schaffung von Arbeits-, Ausbildungs- und Zuverdienstarbeitsplätzen für Menschen mit Behinderungen verknüpft worden sind. Auch die schwerpunktmäßige Beschäftigung von Menschen mit psychischen Behinderungen, die auf allen Ebenen und in allen Bereichen des Unternehmens tätig sind, wurde von der Jury positiv bewertet.

vlnr

v.l.n.r.: Dr. Fritz Baur (1. Vorsitzender bag if), Dr. Pia Gerber (Geschäftsführerin Freudenberg Stiftung), Thomas Hölscher (1. Vorsitzender Irseer Kreis e. V.), Bertram Sellner (Geschäftsführer Irseer Kreis Versand gGmbH), Christiane Haerlin (bag if), Claudia Rustige (Geschäftsführerin bag if)

Christiane Haerlin, die stellvertretend für den ehemaligen Vorsitzenden der bag if, Arnd Schwendy, die Laudatio hielt, erinnerte sich an die 1970er und 80er Jahre, in denen engagierte Mitarbeiter psychiatrischer Kliniken und Hilfsvereinigungen die ersten Selbsthilfe-Firmen gründeten: „Firmen wie der Irseer Kreis Versand können mit Fug und Recht stolz darauf sein, zu den Pionieren dieser Entwicklung zu gehören.“ Dabei sei es stets um weit mehr gegangen als um die Schaffung von Arbeitsplätzen: „Dieser Versandhandel macht spür- und nachweisbar große Anstrengungen, den Betroffenen so etwas wie Heimat und Familie zu bieten. Und darum geht es, will man Menschen Würde, Geborgenheit, Vertrauen und Status zurückgeben.“

Der Geschäftsführer des Irseer Kreis Versands, Bertram Sellner, freute sich über die wohlmeinenden Worte und versprach, den Rudolf-Freudenberg-Preis als Ansporn für weitere Jahrzehnte soliden wirtschaftlichen Wachstums entgegenzunehmen.

Beeindruckt zeigte sich die Jury zudem von den Bewerbungen der Regenbogen Arbeit gGmbH aus München, der Transfair Montage GmbH aus Reken, der piccoplant Mikrovermehrungen GmbH aus Oldenburg, der Priska gGmbH aus Schöllkrippen und der LKS gGmbH aus Detmold, deren Geschäftskonzepte die Jury ebenfalls als besonders nachhaltig und kreativ würdigte.

In Partnerschaft mit der bag if prämiert die Freudenberg Stiftung jedes Jahr innovative Geschäftsideen und Kooperationsformen im Bereich der Integrationsunternehmen mit dem Rudolf-Freudenberg-Preis. Der Preis erinnert an den Sozialpsychiater Dr. Rudolf Freudenberg, der als Wegbereiter für die arbeitsorientierte Reform der Psychiatrie gilt.