Landesarbeitsgemeinschaft Integrationsfirmen (lag-if) Brandenburg gegründet

Insgesamt 36 Personen aus verschiedenen Integrationsfirmen und Institutionen in Brandenburg hatten sich in Potsdam zur Gründung der Landesarbeitsgemeinschaft Integrationsfirmen Brandenburg zusammen gefunden.

Dr. Fritz Baur, 1. Vorsitzender der bag-if, eröffnete die Versammlung. Er verwies auf die wichtige Rolle der Integrationsfirmen bei der Umsetzung der Inklusionsziele der UN-BRK. Mit der Gründung der lag-if Brandenburg will die bag-if ihre Präsenz in den Bundesländern vervollständigen. Jürgen Dusel, der Landesbeauftragte für die Belange behinderter Menschen, überbrachte mit einem Grußwort die Grüße der brandenburgischen Landesregierung. Er hob die Stellung der Integrationsfirmen im Land Brandenburg hervor, das weiterhin den inklusiven Ansatz dieser Firmen unterstützen will.

V.l.: Jörg Kräker, Nicola Pantelias, Oliver Kahn, Dr. Fritz Baur, Berthold Sommer

V.l.: Jörg Kräker, Nicola Pantelias, Oliver Kahn, Dr. Fritz Baur, Berthold Sommer


Simone Wuschech, Leiterin des Integrationsamtes beim Landesamt für Soziales und Versorgung erläuterte in ihrem Beitrag, dass die Erhöhung der Zahl der schwerbehinderten Beschäftigten in Integrationsfirmen, Bestandteil des behindertenpolitischen Maßnahmepakets des Landes Brandenburg sind. In den insgesamt 24 Integrationsfirmen und -abteilungen arbeiten insgesamt 256 Menschen mit Behinderungen (Stand 2012).
Unterstützung erhielt die Versammlung von den beiden Sprechern der Landesarbeitsgemeinschaft Integrationsfirmen Berlin, Christine Nothacker und Karl Bubenheimer. Sie berichteten aus der Arbeit ihrer Landesarbeitsgemeinschaft und brachten ihre praktischen Erfahrungen ein.
Die Versammlung wählte zum Abschluss eine Sprecherin und zwei Sprecher der lag-if Brandenburg:
Nicola Pantelias, Nordbahn GmbH, Schönfließ
Oliver Kahn, DKB Stiftung Liebenberg GmbH, Hof & Gut Schloss Liebenberg
und Jörg Kräker, Luba GmbH, Luckenwalde.
Die bag-if freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit und wünscht den Gewählten alles Gute und eine erfolgreiche Arbeit.