Rheinland-Pfalz: Matthias Rösch ist neuer Beauftragter für die Belange behinderter Menschen

Matthias Rösch ist neuer Landesbeauftragter für die Belange behinderter Menschen im rheinland-pfälzischen Sozialministerium, teilte die noch amtierende Sozialministerin und designierte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in Mainz mit. Rösch, bisher Referatsleiter im Sozialministerium, engagiert sich seit über 20 Jahren für die Gleichstellung und Selbstbestimmung behinderter Menschen. Er folgt im Amt Ottmar Miles-Paul, der sein Amt aus persönlichen Gründen zum Jahresende niedergelegt hatte.
Der 46-jährige Dipl. Psychologe, will sich als Landesbeauftragter weiter für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention einsetzen. Schwerpunkte will er u.a. auch bei der Teilhabe am Arbeitsleben, der Barrierefreiheit und der Stärkung persönlicher Assistenz für ein selbstbestimmtes Leben setzen.
Dabei knüpft er an die bisherige Erfolgsgeschichte des persönlichen Budgets für Menschen mit Behinderungen in Rheinland-Pfalz an. Dazu zählt auch das Budget für Arbeit, das Menschen mit Behinderungen Wege in den allgemeinen Arbeitsmarkt öffnen kann.
Weitere Informationen: http://msagd.rlp.de/presse/einzelansicht/archive/2013/january/article/neuer-landesbehindertenbeauftragter-am-1-januar-2013-3/