Rudolf-Freudenberg-Preis 2012 geht nach Berlin und Freiberg (Sachsen)

Die Freudenberg Stiftung (http://www.freudenbergstiftung.de/) in Weinheim und die Bundesarbeitsgemeinschaft Intergationsfirmen e.V. vergeben alljährlich den Rudolf-Freudenberg-Preis. Der Preis erinnert an den Sozialpsychiater Dr. Rudolf Freudenberg, der in der Nazizeit nach England fliehen musste und dort der beruflichen Förderung psychiatrischer Patienten wegweisende Impulse gab. Der Wettbewerb 2012 hatte das Thema: Ausbildung und Qualifizierung in Integrationsfirmen

Die Preisträger in diesem Jahr:

Lebenswelten Restaurations GmbH, Berlin http://www.lebenswelten-catering.de/
Hotel Regenbogenhaus gGmbH, Freiberg (Sachsen) http://regen-bogen-haus.de/

Beide wurden ausgezeichnet für besonders beispielhafte Qualifizierung und Ausbildung in ihren Integrationsfirmen.

Verleihungsfeier Rudolf-Freudenberg-Preis, Bonn, 13. Juni 2012

Verleihungsfeier Rudolf-Freudenberg-Preis, Bonn, 13. Juni 2012 von links: Dr. Fritz Baur (BAG IF), Dr. Dorothee Freudenberg (Freudenberg Stiftung), Michael Stoll, Laura Wolff, Rosa Wingels (alle Lebenswelten Restaurations GmbH, Berlin), Dr. Ruth Kretzer, Dr. Johannes Kretzer (Hotel Regenbogenhaus GmbH, Freiberg), Dr. Richard Auernheimer (Laudator, BAG IF)

In diesem Jahr hatten sich Firmen und Träger um den Preis beworben, die durchgängig mit besonders interessanten Darstellungen und hoch qualitativen Bewerbungen aufwarten konnten. Neben den Gewinnern wurden von der Jury 4 weitere Bewerbungen für den Preis nominiert, die alle in vorbildlicherweise Weise Qualifizierung und Ausbildung in ihren Firmen anbieten:

1. AfB gGmbH – Düren, IT-System-Elektronik
2. Alexianer Textilpflege GmbH – Münster (Westfalen)
3. Allerhand Services gGmbH, Berlin , Projekt: „Mobil trotz Handicap“
4. TAND(i)EM gGmbH, Stuttgart, Gebäudereinigung, Hauswirtschaft

Durch die Weiterentwicklung der beruflichen Förderung, die UN-Konvention zu den Rechten behinderter Menschen und den Wandel in der Arbeitswelt hat diese Arbeit wachsende Bedeutung gewonnen. Gezielte Personalförderung ist wichtig für die künftige persönliche Entwicklung der Betroffenen und die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe. Alle nominierten Bewerber zeigten, dass Ausbildungs- und Qualifikationsprogramme eine gute Kooperation mit Einrichtungen der Rehabilitation, den zuständigen Kammern und anderen Akteuren erforderlich machen. Die Übersicht mit den nominierten Bewerbungen hier: BewerbungenRFP2012ListeLinks

Der Preis wurde am 13.6.2012 in einem festlichen Rahmen bei der Jahrestagung in Bonn von Frau Dr. Dorothee Freudenberg und Dr. Fritz Baur überreicht. Die Laudatio hielt Dr. Richard Auernheimer. Für die musikalische Begleitung sorgte Gisbert Müller (Trompete), Eisingen.