Unser Partnerprojekt NEST in Sri Lanka

Hilfe für NEST Sri Lanka

Die bag if engagiert sich auch international, vor allem durch Wissenstransfer bei Projekten in anderen Ländern und durch Mitwirkung im europäischen Netzwerk sozialer Unternehmen CEFEC. Eine besondere Rolle spielt dabei der Förderkreis NEST Sri Lanka.

Kolleginnen und Kollegen aus Mitgliedsfirmen der bag if und aus der Deutschen Gesellschaft für soziale Psychiatrie (DGSP) begleiten die Arbeit von NEST seit der Gründung 1987.

Die gemeinnützige Vereinigung NEST ist die Antwort der ceylonesischen Zivilgesellschaft auf die elenden Verhältnisse, unter denen psychisch Kranke und ihre Familien in diesem Inselstaat zu leiden haben. Der Verein hat in sechs Regionen psychosoziale Zentren gegründet. Diese helfen einerseits den Kranken wieder in ihre Familien zurückzukehren, andererseits sind die Teams ambulant aktiv in der gesundheitlichen und sozialen Begleitung und Beratung.

Eine wichtige Rolle spielen dabei Hilfen zur Existenzsicherung durch Arbeit, die sozialpädagogische Begleitung von Kindern und Jugendlichen sowie der Beistand bei Suchtkrankheiten. Seit dem jahrelangen Krieg im Norden von Sri Lanka ist die Lage durch Kriegsflüchtlinge, traumatisierte Familien und viele Waisenkinder gekennzeichnet. NEST hilft vor Ort und hat einen Schwerpunkt in der Familienhilfe.

Respekt und Toleranz sind die Leitwerte. Dies half NEST, sich mit Teams, deren Mitarbeiter/innen den verschiedensten Ethnien und Glaubensrichtungen angehören, zu behaupten. Die Mitarbeiter/innen erhalten berufsbegleitend eine intensive Schulung mit den Schwerpunkten Gemeinwesenarbeit, Gesundheit, Psychosoziales, wie es die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt.

NEST erhält keinerlei staatliche Förderung, arbeitet aber mit Behörden des Sozial- und Gesundheitswesens zusammen, wenn das im Interesse der Betroffenen liegt. Aufgrund dieser Haltung genießt NEST in der Bevölkerung großes Vertrauen.

Der Förderkreis innerhalb der bag if unterstützt NEST jährlich mit 10.000 bis 15.000 Euro, die überwiegend von einzelnen Privatpersonen gespendet werden. Das deckt in etwa die Jahreskosten eines der Zentren. Christiane Haerlin, Köln, gehört zum NEST Beirat und ist u.a. mit Entscheidungen über die Verwendung der Spenden befasst. Sie steht in wöchentlichem Kontakt mit der NEST Gründerin Sally Hulugalle in Colombo.

Die bag if ist stolz darauf, dass die Spenden vollständig an NEST weitergeleitet werden.
Der Förderkreis freut sich über weitere Unterstützer in Form von Einmalspenden und Dauerspenden. Die Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Weitere Informationen:

Spendenkonto
BAG Integrationsfirmen e.V.
“Nest – Psychiatrie Projekt”
IBAN: DE82 3702 0500 0007 1041 00
BIC: BFS WDE33 XXX