Aktuelle Mitteilungen der bag if

19. Mai 2010

Integrationsfirmenmesse in Münster großer Erfolg

Viel Prominenz – allen voran Nordrhein-Westfalens Arbeits- und Sozialminister Karl-Josef Laumann – und auffallend viele behinderte und nicht behinderte Mitarbeiterinnen aus WfbM kamen zur ersten Integrationsfirmen-Messe am 24. März 2010 nach Münster. Rund 80 soziale Unternehmen von Rhein und Ruhr präsentiert höchst professionell ihre Produkte.
weiterlesen

5. Mai 2010

Soziale Kriterien in der öffenlichen Auftragsvergabe

Seit Mitte 2009 ist in der öffentlichen Auftragsvergabe die Anwendung Sozialer Kriterien, z.B. die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung, gesetzlich zulässig. Das Land Nordrhein-Westfalen regelt in einem aktuellen Erlass die Vergabe von Aufträgen an arbeitsmarktpolitisch aktive Anbieter.

Weiteres Informationsmaterial zu dem Themenkomplex können Sie hier herunter laden:09-09 Städtetag Soziale Vergabekriterien BMAS Vergaberecht 10-0505 NRW-Erlass Ausschreibung Bundestag Vergaberecht 2-2009 16(11)1285 VOL_A Dezember 2009 VOB-Teil-A-und-B-Ausgabe-2009

3. Mai 2010

Dr. Auernheimer kritisiert Ungleichbehandlung

Der Vorsitzende des Beirats der BAG-Integrationsfirmen kritisiert in seiner Stellungnahme zum Behindertenbericht der Bundesregierung die Schlechterstellung von Menschen mit Behinderung, die sich für mehr Teilhabe, Gleichstellung und Selbstbestimmung entscheiden:weiterlesen

27. April 2010

Stellungnahmen zum Behindertenbericht

Am 3. Mai 2010 führt der Ausschuss für Arbeit und Soziales des Deutschen Bundestages eine Anhörung zum “Bericht der Bundesregierung über die Lage behinderter Menschen und die Entwicklung ihrer Teilhabe” durch. Die Stellungnahmen der Verbände und einiger Sachverständiger finden Sie im Download.

Die Stellungnahmen: Anhörung Behindertenbericht

23. April 2010

Ausschreibung zum Rudolf-Freudenberg-Preis 2010

Die Freudenberg Stiftung und die BAG Integrationsfirmen bitten um Bewerbungen für den Rudolf-Freudenberg-Preis 2010. Es sollen vor allem Projekte und Ansätze im Rahmen des so genannten Zuverdienstes ausgezeichnet werden, die für Menschen mit psychischen Behinderungen eine stundenweise Beschäftigung in Unternehmen des Ersten Arbeitsmarktes bieten, wenn Betroffene eine reguläre Beschäftigung in Voll- oder Teilzeit nicht annehmen können. Der Preis ist mit 3.000,- Euro dotiert und wird im Rahmen einer Fachtagung in Berlin vergeben.

Bewerbungen können bis zum 15. Juni eingereicht werden.

Weitere Informationen: Rudolf-Freudenberg-Preis Ausschreibung

Nächste Veranstaltungen