Arbeitshilfe "Niedrigschwellige Beschäftigung: Zuverdienst für Menschen mit psychischer Behinderung"

Zuverdienst ist ein Instrument zur Inklusion besonders unterstützungswürdiger Menschen mit Behinderung in sinnvolle und bezahlte Arbeit. Diese Form von niedrigschwelliger Beschäftigung ist besonders gut geeignet für Personen, die arbeiten wollen, jedoch auf Grund ihrer Beeinträchtigung nur wenige Stunden am Tag bzw. in der Woche einer Arbeit nachgehen können. Deshalb bieten Zuverdienstangebote zum Beispiel auch Arbeitsgelegenheiten von weniger als 15 Stunden wöchentlich an. Vor allem Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen nehmen Zuverdienststellen in Anspruch. Dadurch finden sie unter anderem Anschluss an die Gesellschaft, erhalten ein zusätzliches Einkommen und steigern ihr eigenes Selbstwertgefühl.

Erfahren Sie mehr über die Umsetzung des Zuverdienst in der bag-if Arbeitshilfe “Niedrigschwellige Beschäftigung: Zuverdienst für Menschen mit psychischer Behinderung” (zum Öffnen der ZIP-Dateien auf Windows-Rechnern empfehlen wir 7-Zip):