LWL für bevorzugte Vergabe an Integrationsunternehmen ausgezeichnet

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ist am 14.02.2017 in Berlin vom Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) mit dem BME-Award „Innovation schafft Vorsprung“ in der Kategorie Innovative Beschaffungsprozesse ausgezeichnet worden. Die Jury würdigte damit die bevorzugte Vergabe von Aufträgen an Integrationsunternehmen durch den zentralen Einkauf des LWL.

In der Praxis gestaltet sich die Auftragsvergabe des LWL so, dass bei Aufträgen mit einem Volumen von unter 10.000 Euro ein Abschlag von fünf bis 15 Prozent auf die Angebote von Integrationsunternehmen angerechnet wird. Bei Ausschreibungen zwischen 10.000 und 209.000 können Integrationsunternehmen pilothaft über Direktvergaben bevorzugt werden. Bei Auftragsvolumen über dieser Summe muss EU-weit ausgeschrieben werden.

Auf diese Weise hat der LWL zwischen 2014 und Mitte 2016 mehr als 550 Aufträge mit einem Gesamtvolumen von 2,44 Mio. Euro an Integrationsunternehmen vergeben. Profitieren konnten davon u.a. Firmen, die in den Bereichen Gebäudereinigung, Garten- und Landschaftsbau, Gemeinschaftsverpflegung und Hotellerie tätig sind.

Der bag if Vorsitzende Dr. Fritz Baur freute sich über die BME-Auszeichnung für den LWL: „Wir hoffen, dass der LWL hier beispielhafte Wirkung erzielt und zukünftig auch andere öffentliche Auftraggeber auf diese Weise die Inklusion schwerbehinderter Menschen im allgemeinen Arbeitsmarkt unterstützen.“

Mehr zum BME-Award 2017 erfahren Sie HIER.