Neues Förderprogramm in Brandenburg

Die Brandenburger Sozialministerin Diana Golze und die LASV-Präsidentin Liane Klocek gaben bekannt, dass ein neues Förderprogramm des Landes Integrationsfirmen in wirtschaftlichen Problemen entlasten soll. „Integrationsunternehmen sind ganz normale, wirtschaftlich selbständige Betriebe, die sich am Markt behaupten müssen. Ihre große Besonderheit ist aber der soziale Ansatz, die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am allgemeinen Arbeitsmarkt zu fördern. […] Diesen Ansatz müssen wir unterstützen, gerade, wenn sich Rahmenbedingungen ändern. Nicht nur die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns ist für die Integrationsunternehmen eine große Herausforderung. Besondere Betriebsstrukturen brauchen besondere Lösungsansätze, für die in Einzelfällen externer Sachverstand herangezogen werden muss,“ erklärt Golze. Für das neue Förderprogramm in Brandenburg stehen bis Ende 2016 eine Millionen Euro aus der Ausgleichsabgabe zur Verfügung.