Rudolf-Freudenberg-Preis

In Partnerschaft mit der bag if prämiert die Freudenberg Stiftung jedes Jahr innovative Geschäftsideen und Kooperationsformen im Bereich der Integrationsunternehmen mit dem Rudolf-Freudenberg-Preis. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis erinnert an den Sozialpsychiater Dr. Rudolf Freudenberg, der in der NS-Zeit nach England emigrieren musste und als Wegbereiter für die arbeitsorientierte Reform der Psychiatrie gilt.

Ausschreibung Rudolf-Freudenberg-Preis 2017

Rudolf-Freudenberg-Preis 2016 – “Nachhaltige Geschäftskonzepte”

vlnr

v.l.n.r.: Dr. Fritz Baur (1. Vorsitzender bag if), Dr. Pia Gerber (Geschäftsführerin Freudenberg Stiftung), Thomas Hölscher (1. Vorsitzender Irseer Kreis e. V.), Bertram Sellner (Geschäftsführer Irseer Kreis Versand gGmbH), Christiane Haerlin (bag if), Claudia Rustige (Geschäftsführerin bag if)

Frühere Preisträger

2015 “Innovative Geschäftsideen und -konzepte”

Hauptpreisträger

Auszeichnungen

vlnr

Die Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele (links) mit den Preisträgern 2015 von der LKS gGmbH


2014 “Innovative und übertragbare Geschäftsideen und -konzepte”


2013 “Außergewöhnliche und übertragbare Geschäftsideen und -konzepte”


2012 “Ausbildung und Qualifizierung in Integrationsfirmen”


2011 “Eingliederung von WfbM-Beschäftigten in Integrationsfirmen”


2010 “Inklusion durch Zuverdienst-Tätigkeit”


2008 “Sozialverträgliches Outsourcing mittels Integrationsbetrieben”


2007 “Beispielhafte Form der Zusammenarbeit mit anderen Wirtschaftsunternehmen”


2006 “Umsetzung der Leitlinien für soziale Unternehmen in den betrieblichen Alltag”


2005 (ohne Ausschreibung)